Selbstüberwachende Einzelbatterieleuchten

Die ÖVE-EN 2 schreibt für Einzelbatterieleuchten (Akkuleuchten) wöchentliche Funktionstests und zumindest 1 x pro Jahr einen Kapazitätstest jeder einzelnen Leuchte vor. Die selbstüberwachenden Leuchten (SÜ-Serie) führen diese Tests automatisch durch und zeigen einen Fehler durch Blinken einer roten LED an!

Funktionsweise:

24 h nachdem die Leuchte an Spannung gelegt wird, führt diese selbsttätig einen Betriebsdauertest durch. Danach wird die Leuchte wieder während 24h geladen, danach wird über ein Impulsladeverfahren die Batterie schonend nachgeladen. Exakt eine Woche nach dem Start (Anlegen der Spannung) wird ein Funktionstest (1 MInute Dauer) durchgeführt; dieser Vorgang wiederholt sich wöchentlich bis zur 26. Woche. In der Woche 26 wird erneut ein Betriebsdauertest durchgeführt. Danach werden die Batterien wieder 24h geladen und es beginnt der gesamte Zyklus wieder von neuem.

Prüfbuch:

In das Prüfbuch werden die Kontrollgänge sowie gegebenenfalls die durchgeführten Reparaturen (z.B. "Leuchtmittel getauscht bei Leuchte xy") eingetragen.

Download Prüfbuch (23 kB)


Option ETF (Enhanced Test Feature)

Wahlweise können die SÜ-Leuchten mit einem Zusatzprint (ETF-Print) ausgestattet werden. Mit diesem Zusatz ist es möglich, Störmeldungen der einzelnen Leuchten an ein Tableau zu melden (ETF-Tableau). Außerdem kann über das Tableau jederzeit ein manueller Funktionstest oder Betriebsdauertest durchgeführt werden.

 

Es können bis zu 50 Leuchten mit ETF-Modul von einem ETF-Tableau angesteuert werden!

Download ETF-Manual (168 kB)

 



Falls Sie direkt über eine Suchmaschine hier gelandet sind,
drücken sie hier um auf unsere Startseite zu gelangen!